Heimaufnahme

Die Aufgabe der eigenen Wohnung und die Übersiedelung in eine stationäre Altenpflegeeinrichtung stellt einen deutlichen Einschnitt im Lebenslauf eines Menschen dar.
Damit dieser Wechsel bewältigt werden kann, bereiten wir den Umzug vor, führen ihn professionell durch und begleiten die zukünftigen Heimbewohner in dieser entscheidenden Lebensphase.

Vor der Heimaufnahme besteht die Möglichkeit der Vorinformation hinsichtlich Leistungen, Ausstattung und der Konzeption der Einrichtung sowie der Rechte und Pflichten der Heimbewohner/innen durch ein persönliches Gespräch mit der Heimleitung.

Eine Besichtigung der Einrichtung oder das Wohnen auf Probe sind jederzeit möglich. Darüber hinaus kann auch ein Gespräch in der Wohnung der zukünftigen Heimbewohner/innen stattfinden. Hierbei ist eine Beratung über das Mitbringen persönlicher Gegenstände, die in der neuen Umgebung eine Atmosphäre des Zuhauseseins vermitteln möglich.

Die Gestaltung des Wohnraums nach persönlichen Vorstellungen bleibt den zukünftigen Heimbewohner/innen, evtl. in Zusammenarbeit mit den Angehörigen, überlassen. Auf Wunsch unterstützen und helfen die Mitarbeiter des Hauses.

Vor dem Einzug in das Heim ist der Abschluss eines Heimvertrages erforderlich.

Während des Aufenthaltes in der Einrichtung stehen den Heimbewohner/innen ein Heimbeirat (gemäß Heimmitwirkungsverordnung) zur Verfügung. Diese von den Heimbewohner/innen gewählte Sprecher vertreten die Interessen der Bewohner/innen im partnerschaftlichen Zusammenarbeiten mit Heimleitung und Träger.

Folgende Formalitäten sind bei einer bevorstehenden Heimaufnahme zu beachten:

  • Ab- und Anmeldung beim Einwohnermeldeamt (bei einem Wohnungswechsel innerhalb von Rheinland-Pfalz lediglich Ummeldung erforderlich)
  • Abmeldung eines evtl. vorhandenen Telefonanschlusses
  • Postnachsendeantrag stellen
  • Anschriftenänderung mitteilen an Krankenkasse, Rentenstelle, Bank oder Sparkasse, GEZ (ggf. Antrag auf Befreiung beim zuständigen Sozialamt stellen) und Versicherungsgesellschaft(en)

Folgende Unterlagen sind beim Heimeinzug mitzubringen:

  • Krankenkassencheckkarte
  • Unterlagen über Befreiung von Medikamenteneigenanteilen und/oder Fahrtkosten (ggf. Befreiung beantragen, wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind)
  • Rentenbescheid(e), Einkommensnachweis(e) à nur bei Sozialhilfeempfängern (wenn Pflegekassenanteil und eigenes Einkommen zur Deckung der Pflegekosten nicht ausreichen, muss eine Rentenüberleitung gemacht werden)
  • Heirats- oder Geburtsurkunde (Kopie)
  • Personalausweis
  • Ggf. Schwerbehindertenausweis
  • Ggf. Betreuerausweis / Vollmacht(en)
  • Unterlagen über die Leistungen / Einstufung der Pflegekasse