Qualitätssicherung

Pflegeprozess / Pflegeplanung

Pflege ist kein festgelegter, statischer Vorgang, sondern ein kontinuierlicher Prozess, dem individuellen Bedarf des/der einzelnen Bewohners/in nach pflegerischer Betreuung zu entsprechen. Er besteht aus einer Reihe von logischen, voneinander abhängigen Überlegungs-, Entscheidungs- und Handlungsschritten, die auf eine Problemlösung / ein Ziel ausgerichtet sind.
Das Resultat der Pflege ist an diesem Pflegeziel messbar. Ist das Ziel erreicht, wird der Vorgang beendet. Bei Abweichungen vom gesetzten Ziel oder Auftreten neuer Probleme beginnt der ganze Prozess von neuem.

Ein wichtiger Bestandteil des Pflegeprozesses ist die Pflegeplanung. Sie ist ein Arbeitsinstrument, welches von den Mitarbeitern der Pflege gezielt eingesetzt wird, sodass eine einheitliche, fehlerfreie Pflege rund um die Uhr möglich ist. Bei der Erstellung einer solchen Pflegeplanung bedienen wir uns einer Reihe von Pflegestandards, unter anderem selbstverständlich auch der unter neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelten und veröffentlichten anerkannten Expertenstandards. Sie stellen Richtlinien dar, die für das gesamte Pflegeteam Gültigkeit besitzen, die Pflege kontrollierbar machen und somit ein hohes Pflegequalitätsniveau festlegen. Diese standardisierten Richtlinien werden dem/der jeweiligen Heimbewohner/in individuell, seinem Krankheitsbild, den Pflegeproblemen und seinen vorhandenen Fähigkeiten (Ressourcen) entsprechend angepasst. Die Kompetenzen von Pflegeplanung und Pflegeausführung liegen in einer Hand.

Alle betreuungs- und pflegerelevanten Daten werden von uns unter Einbeziehung der behandelnden Ärzte regelmäßig, fortlaufend und nachvollziehbar in einem Dokumentationssystem festgehalten.

Mitarbeit bei ärztlich diagnostischer Therapie (früher Behandlungspflege)

Unsere Einrichtung hat festgelegt, dass bestimmte ärztliche Tätigkeiten wie Anlegen von Infusionen, Blutentnahme, i.m. Injektionen (intramuskuläre) oder Legen von Dauerkathetern nicht vom Pflegepersonal durchgeführt werden, sondern ausschließlich von den Ärzten selbst. Diese tragen präzise Anweisungen in die Pflegedokumentation ein und delegieren Aufgaben nur an kompetente Pflegefachpersonen. Diese führen delegierte ärztliche Aufgaben fachkundig aus.